Thailand-Special 2: Provinz Kanchanaburi & Sayok Yai Nationalpark

Kanchanaburi:
Die Reise durch Thailand führt uns nun in die Provinz Kanchanaburi. Sie ist nur 100km von Bangkok entfernt; ein ganz besonderer Ausflugstipp sind die regionalen Nationalparks. Wir reiten auf Elefanten, besuchen die berühmte Brücke am Kwai und treffen auf einen österreichischen Biologen, der sich auf die Suche nach dem kleinsten Säugetier der Welt gemacht hat.

 

 

Der Sayok Yai Nationalpark:
Im Sayok Yai Nationalpark der Provinz Kanchanaburi kann man den Großstadt-Trubel hinter sich lassen und ausgiebig entspannen. Er liegt direkt am Fluss Kwai, in dem man baden und auch direkt am Ufer in den Bungalows übernachten kann. Eine “natürliche Dusche” kann unter den Wasserfällen erlebt werden – oder man geht in die natürlichen Pools der Bäche schwimmen. Der Nationalpark besticht aber vor allem durch seine Artenvielfalt: Hier sind seltene Pflanzen- und Tierarten, wie zum Beispiel Tiger, Hornvögel oder auch eine besondere Fledermaus-Art zuhause …

 

Das kleinste Säugetier der Welt:
Ein Forscher aus Wien hat es sich zur Aufgabe gemacht, die kleinste Fledermaus der Welt zu erforschen. Die Hummelfledermaus ist, wie der Name schon nahe legt, so groß wie eine Hummel und mit ihren 3cm Länge und 2g Körpergewicht das kleinste Säugetier der Welt. Sie kommt nur in hier und in Myanmar vor. Die Existenz dieser Fledermaus wurde zuletzt vor 10 Jahren dokumentiert und es ist ungewiss, ob sie überhaupt noch lebt. Sie steht auf der roten Liste der bedrohten Tierarten und somit ist es von großer Wichtigkeit für den Biologen und sein Team, nach so langer Zeit festzustellen, ob es diese Art in den Höhlen des Nationalparks noch gibt. Bei Einbruch der Dunkelheit begibt sich der Forscher zur Höhle und wartet auf die richtigen Frequenzen …

 

Die Brücke am Kwai:
Weltberühmt wurde die Brücke am Fluß Kwai durch den gleichnamigen Hollywood-Film. Sie war Teil der Zugverbindung nach Burma und wurde im 2. Weltkrieg gebaut. Dieser Bau kostete mehrere tausend Kriegsgefangenen das Leben. Deshalb wird die Eisenbahn auch als „Todeseisenbahn“ bezeichnet.

 

Elefanten-Park:
In den Nationalparks gibt es einige Elefanten-Camps. Dort kann man auf diesen anmutigen Tieren reiten und sie nach vollbrachter Arbeit auch selber im Fluß baden. Auch unser Ritt in schwindelerregender Höhe hat viel Spaß gemacht!
Die Provinz Kanchanaburi war ein wahres Naturerlebnis – neben Entspannung kann man hier viele außergewöhnliche Dinge erleben!

Das nächste Mal geht es dann weiter auf die Insel – zu Strand und Meer nach PHUKET!

 

In Thailand kann man köstlich speisen – und auch wir haben im Vorfeld thailändisch gekocht.

 

 

Eva Air
Tai Pan
Thailändisches Tourismusverkehrsamt
Titan